DND # 25

big apple

Bald ist es wieder so weit …
und beim Anblick dieses prächtigen Apfels fielen mir sofort die alten Verse ein:
„Kinder, kommt und ratet,
was im Ofen bratet!
Hört, wie’s knallt und zischt.
Bald wird er aufgetischt,
der Zipfel, der Zapfel, der Kipfel,
der Kapfel, der gelbrote Apfel.“

dernaturdonnerstagJutta (kreativ im Rentnerdasein) leitet dieses Projekt

Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

19 Responses to DND # 25

  1. Jutta K. says:

    Ach. dieses Gedicht habe ich schon so lange nicht mehr gehört/gelesen ;-)
    Danke dafür und für den schönen Apfel, in den man sofort hinein beißen möchte :-)
    Ich freue mich, dass du wieder ein Teilnehmer des „DND“ bist.
    Liebe Grüße
    Jutta

  2. Die sehen aber auch lecker aus die roten Äpfel!
    Liebe Grüße
    Gusta

  3. Der Apfel ist so schön knackig anzuschauen und beinahe wäre es zu schade um hineinzubeißen! (schmunzel)
    LG Heidi

  4. giselzitrone says:

    Einen schönen Donnerstag liebe Moni schönes Foto den Vers kenne ich auch als Kind haben wir den gesungen.Sind an der Ahr aber leider haben wir heute etwas Regen soll aber besser werden müssen ja am Samstag wieder nach Köln lieber Gruß noch an dich Gislinde

  5. Pia says:

    Das Gedicht kannte ich nicht. Aber Bratäpfel habe ich sehr gerne.
    Ein schönes Foto mir den Regentropfen an den Blättern.
    L G Pia

    • Moni says:

      So kann’s gehen, liebe Pia,
      ich kannte das Gedicht, aber ich mag keine Bratäpfel. Mir haben nur immer die Zipfel-Zapfel-Reime gut gefallen. ;-)

  6. Birgitt says:

    …frisch gewaschen auf den Tisch, liebe Moni,
    so ist es gut,

    lieber Gruß Birgitt

  7. Nova says:

    Schaut auch superlecker aus, da möchte man sofort reinbeissen^^

    Liebe Grüsse

    N☼va

  8. Klaus-Dieter says:

    schönes Gedicht und der Apfel immer noch rot, genieße den Tag

  9. Arti says:

    Der sieht so lecker aus, da möchte man gleich zugreifen.
    Mir fiel als erstes dieses alte Kinderlied ein:

    In einem kleinen Apfel,
    da sieht es lustig aus
    darinnen sind fünf Stübchen,
    grad wie in einem Haus.

    In jedem Stübchen wohnen
    zwei Kerne braun und klein.
    Sie schlafen dort und träumen
    vom warmen Sonnenschein.

    Und alle Apfelkerne,
    die haben diesen Traum,
    dass einst aus ihnen werde
    ein neuer Apfelbaum.

    Wenn wir den Apfel essen,
    dann kommen sie heraus.
    Wir tun sie in die Erde
    im Garten vor dem Haus.

    Dann wird aus jedem Kerne
    ein Baum, der wächst heran.
    Ein Baum mit grünen Blättern
    und vielen Äpfeln dran.

    Sie träumen auch noch weiter,
    gar einen schönen Traum,
    wie sie einst werden hängen
    am schönen Weihnachtsbaum.

    Liebe Grüße
    Arti

    • Moni says:

      Was für ein wunderbares, altes Gedicht/Lied, liebe Arti!
      Das kenne ich auch noch von früher. Ach ja, träumen wir auch noch ein wenig weiter…gell ♥

  10. Christa J. says:

    Der Apfel sieht zum Reinbeißen aus, liebe Moni! Ihm kann man einfach nicht widerstehen.
    Und einen guten Bratapfel, den mag ich auch sehr gerne und nun habe ich einen Ohrwurm im Ohr, das kleine Gedicht geht mir nämlich jetzt nicht mehr aus dem Kopf. :-)

    Moni, ich bin in unserem örtlichen Vogelschutzverein aktiv tätig und wir stellen den kleinen bedrohten Steinkäuzchen Brutröhren in Bäumen auf Streuobstwiesen zur Verfügung, damit sie darin brüten können. Wenn die Röhren in die Jahre kommen, müssen sie auch mal ausgebessert oder ersetzt werden.

    Du kannst hier einen kleinen Steinkauz am Eingang einer solchen Röhre sitzen sehen.

    http://wwwchristas-hobbyblog.blogspot.de/2014/06/teenager-und-babies.html

    Liebe Grüße und dir noch einen schönen Abend
    Christa

  11. Mathilda says:

    Ein Prachtstück von Apfel, der hoffentlich gut schmeckt. Bin nicht so der Apfelesser.

    LG Mathilda

    • Moni says:

      Alternativ wäre da ein leckerer Apfelkuchen, liebe Mathilda? ;-)
      Der schmeckt doch eigentlich allen: als Apfelstrudel (mit Vanilleeis und etwas Sahne), als Apfel-Tarte oder als Apfel-Nuss-Zimt-Kuchen, einer meiner Favoriten!

  12. Ophelia says:

    Knackig, rot, lecker…..und als Bratapfel ein Hochgenuss, gab es früher immer bei meiner Oma, so köstlich!
    LG, Ophelia

  13. Ein herrliches Foto liebe Moni,
    da möchte man gleich in den Apfel reinbeiss..
    Liebe Grüsse
    Elke

  14. da kam wieder ein Buchstabe in der Adresse
    der nicht sein sollte :(

    • Moni says:

      Kann passieren, liebe Elke :-)
      Ich ärgere mich auch immer wieder, wenn ich etwas abgeschickt habe und stelle dann ein blödes Verschreiberli fest.

  15. Hallo Moni,
    dein Apfel strahlt ja richtig, hast du den vorher poliert *zwinker*?
    Und nicht nur das, er wird auch noch mit richtig schönem gesundem Laub bekränzt. Ich bin heute an einem Apfelbaum vorbeigefahren, da hingen sehr viele kleine gelbgrüne Äpfelchen dran, aber kaum noch ein Blatt. Sah lustig aus und wenn es klappt, werde ich nochmal mit dem Foto hinfahren.

    Ja, das Gedicht passt prima dazu. Beim Lesen hatte ich gleich den typischen Apfelbratduft in der Nase.

    ∗♥∗✿❊✿❊✿∗♥∗
    Herzlich grüßt
    Uschi

♥ DANKESCHÖN von Herzen, dass du dir die Zeit genommen hast, hier vorbeizuschauen, zu lesen und zu kommentieren. Über jedes freundliche und aufmerksame Wort freue ich mich wirklich sehr! Liebe Grüße und bis bald! ♥ THANK YOU so much for stopping by, taking you time to look, to read and to leave a comment. I read and appreciate every single word. Take care and best wishes!