Beerige Verführung

Bei uns im Supermarkt gab es ganz frische Johannisbeeren. Sie lachten mich an und riefen ganz laut „Kauf mich…nimm mich mit…“ und ich konnte nicht widerstehen und holte mir ein Schälchen. Daheim stand ich dann natürlich vor einem kleinen Problem. Mir sind Johannisbeeren so roh einfach ein wenig zu sauer und nur in Zucker ertränken, wollte ich sie auch nicht. Also musste eine andere, leckere Alternative her. Und die hieß natürlich, etwas backen mit diesen kleinen, roten Prachtexemplaren.

Es wurden Johannisbeermuffins, denn für das Rezept hatte ich außer Vanillepuddingpulver alles im Haus.

Hier das Rezept (Zutaten für 12 Förmchen):

Für den Teig:
125 g Butter oder Margarine
125 g Zucker
1 Pck. Vanillinzucker
1 Prise Salz
2 Eier
175 g Mehl
1 Pck. Puddingspulver (Vanille) 1 EL davon für den Rahmguss beiseite nehmen
1/2 TL Backpulver

Für den Guss:
1 Ei
50 g Zucker
1 Becher Schmand/saure Sahne oder Crème fraiche
1 EL von dem Puddingpulver
und natürlich das wichtigste: mindestens 150 g Johannisbeeren (geputzt und verlesen)

Für den Teig die Butter bzw. Margarine mit Zucker, Vanillezucker und Salz gut verrühren. Eier nach und nach unterrühren. Mehl mit Puddigpulver und Backpulver mischen und portionsweise unterrühren. Teig in die Muffinform geben. Unbedingt beachten, dass die Förmchen nur bis ca. zur Hälfte gefüllt sind. Jetzt kommen nämlich erstmal die Johannisbeeren darauf!

Für den Rahmguss das Ei mit Zucker, Schmand/ saure Sahne oder Crème fraiche und dem Esslöffel Puddingpulver gut verrühren. Rahmcrème unbedingt probieren! Sie schmeckt absolut köstlich! Dann erst auf den Beeren verteilen. Den vermutlich verbleibenden Rest ebenfalls sorgfältig ausschlecken!

Im vorgeheizten Backofen bei 180° Grad ca. 25 – 30 Minuten backen.
Gut auskühlen lassen und dann…….probieren! :lecker:

Sehen ein wenig wie „Kindergeburtstag“ aus, sind aber wirklich ganz köstlich, da sie nicht zu süß sind!

Tagged , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

19 Responses to Beerige Verführung

  1. Marianne says:

    Oh wie lecker sind die denn, noch ein Rezept, das ich noch nicht kenne. Danke dafür !

    Hast du probiert, ob sie auch saftig sind, bei Muffins habe ich da immer so meine Probleme.

    GLG Marianne ♥

    • admin says:

      @Marianne: Sie sind sogar sehr saftig. Ich habe in die Muffinform noch Papierförmchen gesetzt und einige „suppten“ dennoch. Ohne Förmchen hätte ich sie nicht unversehrt aus der Form bekommen. Und das Ganze ist nicht zu süß, sieht nur so aus.:)

  2. Elke says:

    Das klingt ja lecker!!! Unsere Johannisbeeren vom Strauch sind schon verputzt. Aber das Rezept werde ich mir abspeichern – für nächstes Jahr.
    Lieben Gruß
    Elke

    • admin says:

      @Elke: Die Johannisbeeren kann man nur jedes andere Beerenobst oder auch durch Kirschen ersetzen. Nächstes Jahr erst probieren, ist definitiv viel zu spät!!!

  3. Xanni says:

    Da tröppelt mir trotz geräuchertem Fischabend der Zahn. So ein Muffin könnt ich jetzt noch verdrücken (auch wenn meine Waage morgen das Kriegsbeil ausgräbt). ;-)

    • admin says:

      @Xanni: Diese Muffins sind LEICHT!!! Ich betone „luftig-leicht“ und während des Sports verdrückt, nimmst Du garantiert auch noch ab!:) Ich backe nur figurschonend!:)

  4. Anette says:

    Oh – heute war wohl Johannisbeerbacktag ;-)
    Dein Rezept klingt sehr lecker – ich bin auch kein Fan von „rohen2 Johannisbeeren …
    Liebe grüße, Anette

  5. ute42 says:

    Klingt lecker und sieht lecker aus. Das Rezept werde ich mir mal speichern, obwohl ich noch nie Muffins gemacht habe :-)

    • admin says:

      @Ute: Ich mag Muffins, weil sie eine mundgerechte, kleine Portion sind, es wird nichts angeschnitten und in diesen neuen Backformen gelingen sie auch. Ich nehme allerdings immer noch zusätzlich Papierförmchen in der Backform, sonst bleiben die Muffins bei mir meistens (trotz Einfetten etc.) kleben.

  6. elke says:

    Mmmmh – das hört sich ja sooo lecker an – ich muss unbedingt Johannisbeeren kaufen und das Rezept ausprobieren! Werd ich mir sofort abspeichern!
    Vielen Dank dafür!

    lg
    elke

  7. paradalis says:

    Wow! Was für eine gute Idee! Super, liebe Moni, das ist Klasse!, danke fürs Einstellen! Ich mag so säuerlichen Kuchen, sehr lecker!

    Dir ein schönes Wochenende, liebe Grüße!
    Heike

  8. Brigitte says:

    Mir tropft der Zahn, nee, alle Zähne. Roh sind sie mir auch zu sauer, aber so verarbeitet. Menno, hab ich jetzt einen Appetit.
    Tschüssi Brigitte

  9. Der Point. says:

    Ohhhh *_* Die sehen wahnsinnig lecker aus!! Ich möchte auch!

    Der Point.

  10. carry007 says:

    wo ist mein kommi abgeblieben? höchst seltsam ! :roll:

  11. carry007 says:

    na,geht doch ! mmmhhh – legga muffins – du hast doch sicher noch ein paar übrig – so zum probieren ? bin gleich da,mach schon mal kaffee :smile:
    ♥liche grüsse carry♥

  12. Blende77 says:

    Die sehen lecker aus! Ich liebe Johannisbeeren und mache immer möglichst viel Gelée daraus.
    VG, Sandra

♥ DANKESCHÖN von Herzen, dass du dir die Zeit genommen hast, hier vorbeizuschauen, zu lesen und zu kommentieren. Über jedes freundliche und aufmerksame Wort freue ich mich wirklich sehr! Liebe Grüße und bis bald! ♥ THANK YOU so much for stopping by, taking you time to look, to read and to leave a comment. I read and appreciate every single word. Take care and best wishes!