aaPzM – Buchstabe „X“

Paradalis hat zu einem interessanten Projekt aufgerufen:

”30 Wochen, 30 Buchstaben, 30 Aussagen”
Es ist wieder Zeit für das Wochenthema:

Beas Fotoatelier möchte gern  „Xanthippen im Alltag“ umgesetzt haben.

Als Erstes habe ich mich einmal schlau gemacht, woher die Bedeutung dieses früher durchaus üblichen Schimpfwortes für zänkische Frauen kommt. Heutzutage werden solche „Damen“ ja wohl eher „zickig“ genannt!!! Folgendes habe ich zusammengetragen:

Ist die abendländische Philosophie, die mit dem weisen Sokrates in Athen beginnt, etwa unter dem geschwungenen Nudelholz seines zänkischen Eheweibes Xanthippe entstanden?
„Xanthippe war ein böses Weib, haut Sokrates zum Zeitvertreib…“ (Studentenlied um 1900)

Ist es möglich, dass es hier gar nicht um die wahre Xanthippe geht, sondern um eine konstruierte Kontrastfigur zu Sokrates, damit der über alle Stimmungen erhabene Weise sich dagegen um so besser abhebt? Ein einfacher, aber effektvoller Kunstgriff also, dessen sich die frühchristlichen Autoren dann mit großer Virtuosität bedienten! Und noch heute wird Xanthippe diesen Makel nicht los, sondern muss als Sinnbild der zänkischen Gattin herhalten.

Der Xanthippe-Mythos geht letztlich zurück auf ein einziges Wort, das der athenische Geschichtsschreiber Xenophon um 380 v. Ch. nicht dem Sokrates, sondern einem seiner Diskussionsgegner in den Mund legt: Xanthippe, die Unverträgliche. Für diese Spitznamensgebung bleibt Xenophon allerdings der einzige Zeuge.

Entgegen den Anekdoten war der aus dem Kleinbürgertum stammende Sokrates nämlich eindeutig unter ihrem Stand. Xanthippe in der Bedeutung „blondes Pferd“ (durchaus mit erotischer Anspielung) war schließlich ein ausgesprochen aristokratischer Name. Vielleicht entstammte sie sogar der
Athener Adelsschicht und war in den kriegerischen Wirren der Zeit als Waise übriggeblieben.

Keiner von den 900 Athenern, die im Jahre 399 v. Chr. ihren Mitbürger Sokrates wegen „Respektlosigkeit vor den Göttern“ zum Giftbecher erurteilen, wollte wirklich den Tod des 70-Jährige. Daher bereitete Xanthippe seine Flucht mit voller Duldung der Behörden vor. Aber Sokrates weigert sich: Unrecht leiden ist besser als Unrecht tun“. Die letzte Nacht verbringt das Paar gemeinsam in der Gefängniszelle, doch seine letzten Stunden verbringt Sokrates im Kreis seiner Schüler. Die wehklagende Xanthippe hat er vorher nach Hause geschickt und auf ihren naiven Ausruf „Du stirbst unschuldig“ nur mit einer Pointe zu antworten gewusst: „Wäre es dir lieber, ich stürbe schuldig?“

(Quelle: Michael Weithmann: Xanthippe und Sokrates. Eros, Ehe, Sex und gender im antiken Athen.
Deutscher Taschenbuch Verlag dtv.2003. 240 S. Abb. 11 €.)

Zur „Belohnung“ nach soviel Info jetzt aber meine Bilder zum Projekt:

Auch „Xanthippen“ fangen früh an, ihre speziellen Fähigkeiten im Alltag zu trainieren:


So fängt es an….


…und jetzt mit vollem Körpereinsatz! :bluemad:

Tagged , , , , , , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

13 Responses to aaPzM – Buchstabe „X“

  1. paradalis says:

    Oh Gott! Moni!!
    :-)

    Genial umgesetzt, vielen Dank. Und auch fürs Lachen, ich finde die Aufnahmen köstlich!

    Liebe Grüße, hab einen schönen Tag!
    Heike

    • admin says:

      @Heike: Das freut mich aber, ich befürchtete schon, es wäre ein wenig zu textlastig, aber eine Ausnahme – dachte ich – gönne ich mir mal. Vor allem zur Ehrenrettung der verrufenen Xanthippen. Dir auch einen geruhsamen Feiertag und lb.Gruß!

  2. Marianne says:

    Deine Erklärung total klasse und ich wollte tatsächlich ein blondes Pferd nehmen.
    Deine Fotos sehr gut gelungen…paßt.

    Grüßlis ♥ Marianne

    • admin says:

      @Marianne: Du wusstest das mit dem blonden Pferd? Für mich war das neu. Schade, dass Du morgen keinen Feiertag hast. Sicher habt Ihr dafür einen anderen freien Tag, gell. ♥ liche Grüße

  3. Pingback: AAPzM = Buchstabe X « Paradalis Weblog

  4. Jutta says:

    Liebe Moni,

    super interessant Dein Text. Was man hier beim Bloggen alles lernen kann. Da sag mir noch einer, dass Internet nicht bildet.
    Ich gehe mal davon aus, dass die Mama dieses kleinen Schreihalses schon dafür sorgen wird, dass daraus keine Xanthippe wird.

    Liebe Grüße
    Jutta

  5. carry007 says:

    liebe moni, hier ist eine überraschung! liebe grüssle carry
    http://carry007.wordpress.com/2011/06/22/kreativ-award/

  6. Marianne says:

    Ja, das wußte ich, weil @Freidenkerin darüber auch schon mal berichtet hatte.
    Aber Überrschaung für dich von Carry….ich freu mich so für dich.

    Hüpf, freu. Grüßlis ♥ Marianne

  7. minibar says:

    Klasse umgesetzt!
    Die Fotos sind toll!

    Ich fand es echt schwer, habe aber endlich auch eine Entscheidung getroffen.

  8. katerchen says:

    eine sehr schwere Aufgabe in Bilder umgesetzt..klasse gelöst
    LG vom katerchen

  9. Gislinde says:

    Einen schönen Feiertag und liebe Grüsse wollte ich mal dir mal wünschen. Grüsse noch ganz lieb aus Köln leider ist bei und nur Regen. Gislinde

  10. carry007 says:

    hallo liebe moni, es gibt nicht nur xanthippen – was du toll recherchiert hast –
    es werden auch xanthipper geboren bezw. erzogen.
    schaue mal bitte hier :
    http://carry007.wordpress.com/2010/12/04/ich-hasse-diese-diskutier-mutter/
    *ganz liebe grüsse von carry*

♥ DANKESCHÖN von Herzen, dass du dir die Zeit genommen hast, hier vorbeizuschauen, zu lesen und zu kommentieren. Über jedes freundliche und aufmerksame Wort freue ich mich wirklich sehr! Liebe Grüße und bis bald! ♥ THANK YOU so much for stopping by, taking you time to look, to read and to leave a comment. I read and appreciate every single word. Take care and best wishes!