ehrenWORT „Zuneigung“

Mein Beitrag zu Earnys Projekt, das diese Woche von zimtgruen bestimmt wurde und „Zuneigung“ lautet:


Eine ganz besondere Art der „Zuneigung“ zeigen unsere nächsten Verwandten.

Zoobesucher fragen sich immer wieder, weshalb gerade unsere nahesten Verwandten so stark von Parasiten befallen werden und diese dann auch noch – obwohl Pflanzenfresser – genüsslich, direkt vom Körper des anderen, verzehren. Was hat es mit diesem Lausen auf sich?

Die Antwort ist einfach: beim Entlausen werden nicht etwa Läuse entfernt, sondern abgestorbene Hautschuppen und Salzkristalle, die durch Schwitzen im Fell abgelagert werden. Von Parasiten werden Affen sowohl in freier Wildbahn als auch in angelegten Gehegen ähnlich selten befallen, wie wir Menschen auch. Verzehrt werden  fast ausschließlich die Salzkristalle. Die Primaten können auf diese Weise einen Teil ihres täglichen Nährstoffbedarfs decken.

Die gegenseitige Fellreinigung hat bei den Affen in erster Linie eine soziale Bedeutung. Sie dient der Stärkung des kooperativen Verhaltens untereinander und wird als Zeichen der Zuneigung und Verbundenheit empfunden.

Deshalb muss auch ein bereits vollkommen „entlauster“ Affe wird also nicht auf  Säuberung = Zuneigung verzichten. :giveheart:

Tagged , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

12 Responses to ehrenWORT „Zuneigung“

  1. Na, das ist wirklich sehr lehrreich, was ich hier lese. Ich wusste das noch nicht, dachte auch immer sie entlausen sich gegenseitig.
    Liebe Grüße von:
    Beate

  2. minibar says:

    Wieder was gelernt. Klasse, liebe Moni!
    Das war echt interessant.
    Dir ein schönes Wochenende ♥

  3. coolpic says:

    Bloggen bildet, vielen Dank für den schönen Beitrag.
    Ich lasse mir auch gerne vom Liebsten lausen den Rücken kraulen,
    fördert auch den Zusammenhalt *lol*

  4. ina says:

    Mit dem Foto und dem Text hattest Du das ehrenWort nicht besser wiedergeben können !
    Ich bin noch nicht so ganz zufrieden mit meinem Beitrag aber kann ja auch noch ein bißchen rumwerkeln.
    Über Deinen Kom. habe ich mich sehr gefreut und wenn Du Zeit hast findest Du bei tierischmenschlich.blogspot, eine ganze Seite nur mit Türen die ich im Laufe der Zeit dort sammle.
    Ich wünsche Dir eine schönes Wochenende mit ganz viel Sonne
    bis bald
    Ina

    • admin says:

      @Ina: Den Link werde ich gleich mal besuchen. Bin schon gespannt auf Deinen Beitrag :) Ebenfalls ein geruhsames Wochenende♥ ♥ ♥

  5. Chinomso says:

    Echt? Und ich dachte auch, das wäre entlausen. Man sagt ja auch „mich laust der Affe“.
    Ist das dann Affenliebe?

    • admin says:

      @Chinomso: Ich glaube, die Redewendung mit „mich laust der Affe“ kommt woanders her und gilt als Ausdruck der Verblüffung: Früher hatten umherziehende Schausteller einen Affen dabei, der während der Vorstellung im Publikum umher sprang und die Menschen zum Lachen brachte, in dem sie so taten, als würden sie sie nach Läusen absuchen….und unter Affenliebe versteht man ja wieder etwas ganz anderes! Tja, manchmal ist es nicht so einfach, gell. Schönes Wochenende und lieben Gruss ♥ ♥ ♥

  6. Jutta says:

    Liebe Moni,

    Zuneigung hat eben die verschiedensten Ausdrucksweisen. Dein Text ist sehr interessant und sehr informativ.

    Ich wünsche Dir ein wunderschönes Wochenende.

    Liebe Grüße
    Jutta

  7. Marianne says:

    Mir gefallen ja die Affen jeglicher Art sowieso und das mit dem „Liebhaben“ ist klasse, will ich jetzt auch …sofocht !!
    Tolles Foto, sehr gute Erklärung. DANKE ♥

  8. Paleica says:

    den begriff hast du sehr schön eingefangen bzw. umgesetzt!

♥ DANKESCHÖN von Herzen, dass du dir die Zeit genommen hast, hier vorbeizuschauen, zu lesen und zu kommentieren. Über jedes freundliche und aufmerksame Wort freue ich mich wirklich sehr! Liebe Grüße und bis bald! ♥ THANK YOU so much for stopping by, taking you time to look, to read and to leave a comment. I read and appreciate every single word. Take care and best wishes!