Cam underfoot #2

Mein zweiter Beitrag zum neuen Projekt von Frau Kunterbunt :

Es gibt sie überall, die praktischen Balkonverkleidungen, die nicht nur neugieriege Blicke sondern auch ein Wind und alles andere, was so in unserer Umgebung herumfliegt,abhalten sollen.
Auf den Reklamebildchen sitzen sie fest, straff gespannt, Loch für Loch sorgfältig befestigt! Und die Realität sieht dann so aus:

Eine Dokumentation meiner unermüdlichen Befestigungsversuche mit eher dürftigem Ergebnis!

Solche „Seilschaften“ scheinen ein Eigenleben zu führen und widersetzen sich auf die Dauer jedem, wirklich jedem noch so perfekten Knoten, egal ob es sich um den doppelten Palstek, den doppelten Schotstek oder den Stopperstek handelt. Der Name spielt überhaupt keine Rolle: Sie halten alle nicht!!! :grinsgruen:   

Tagged , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

11 Responses to Cam underfoot #2

  1. hey, habe dir wegen dem ehrenWORT eine Mail geschickt – würde mich freuen, wenn du dich kurz äußern könntest. danke!

  2. Jutta says:

    Liebe Moni,

    im ersten Moment habe ich „Ballonverkleidung“ gelesen *hihihi* und habe überlegt, was das wohl sein könnte. Aber die Balkonverkleidung gefällt mir auch gut – ich meine das Foto natürlich.

    Liebe Grüße
    Jutta

    • admin says:

      @Jutta: Die ist weniger schön, mehr nützlich. Das eine sollte das andere ja eigentlich nicht ausschließen, aber die Dinger werden wirklich sehr, sehr schnell ziemlich unansehnlich :)
      Schönen Sonntag und lieben Gruß!

  3. Ina says:

    Was mir an dem Foto gefällt ist, daß ich erst mal überlegen mußte was ist das eigentlich.Hättst Du es dann nciht beschrieben, hätte ich noch ein bißchen länger rätseln müssen.
    Ich sende Dir einen fröhlichen Gruss
    Ina

  4. Himmelhoch says:

    Frau, Frau, Frau (im Gegensatz zu Mann, Mann, Mann), das ist ja echtes SeglerKnoten(Latein), die konnte ich alle mal machen, nicht nur lesen.
    Schönen Gruß von Clara

    • admin says:

      @Clara: Hast Du mal gesegelt oder war es nur Interesse, dass Du die Knoten mit Namen kennst? Ich habe einfach nur „wild“ drauflos geknotet und oberste Prämisse war die Unauflösbarkeit :)

  5. Himmelhoch says:

    Moni, nach meinem nichtsegelnden Ehemann hatte ich danach drei segelnde Lebensbegleiter, die mich immer „zwangen“, mich mit der Segelei auseinanderzusetzen. Vom 20er Jollenkreuzer zu einem Dickschiff, dann eine kleine flippige Jolle auf der Alster bis hin zum historischen Zweimaster, der im Greifswalder Hafen unter den Museumsschiffen liegt. Die Segelei hat mich immer gesucht, ich sie nicht.

  6. Andreas says:

    Wärend der einfache Schotenstak fast ausschließlich von Veganern zur Ballastsicherung verwendet wird und der Stoppersteak wegen seiner zähigkeit schon so manchem gourmantischem Vergnügen ein jähes Ende gesetzt hat, wird dem Steakliebhaber im Allgemeinen der Rumpsteak empfohlen. Der Palsteak ist, da er fast ausschließlich in Geschäften für Tiernahrung zu bekommen ist, nicht jedermanns Sache und deshalb nur ausgesuchten Gästen zu servieren.

    • admin says:

      @Andreas: Einfach herrlich, Deine gelungenen Interpretationen! Ich zähle persönlich eindeutig zu den Rumpsteak-Liebhabern :) Palsteak finde ich ein wenig einseitig und bestehe hier unbedingt als Abwechslung auf dem Kitekatsteak! Allen hiermit einen guten Appetit!

  7. ute42 says:

    Eine außergewöhnliche Underfoot :-) Egal wie viele Stricke und Knoten, Hauptsache, das Ding hält.

  8. Andreas says:

    Wäre da noch das einfache Seemannsschnitzel zu empfehlen, in Fachkreisen auch als Labskaus bezeichnet. Läßt aber an Festigkeit zu wünschen übrig.
    L.G. Phylax

♥ DANKESCHÖN von Herzen, dass du dir die Zeit genommen hast, hier vorbeizuschauen, zu lesen und zu kommentieren. Über jedes freundliche und aufmerksame Wort freue ich mich wirklich sehr! Liebe Grüße und bis bald! ♥ THANK YOU so much for stopping by, taking you time to look, to read and to leave a comment. I read and appreciate every single word. Take care and best wishes!