Wer will schon 120 werden?

Wollen  wir 120 Jahre alt werden? Wenn ja, dann  auf keinen Fall, nie, unter gar keinen Umständen Gemüse und Obst essen! :wow:

Diese Nahrungsmittel sind übel!!! :sick: Das Wasser, das sie besitzen, bringt die Lebenssäfte durcheinander, schränkt das Denken ein und die Fähigkeit, kultiviert zu debattieren. Im schlimmsten Fall drohen Trübsinn, Verfall, Depression. Letzteres nannte der Arzt Tommaso Rangone Melancholie. Was dem Sprachgebrauch der italienischen Renaissance entsprach.

1550 warnte der Mediziner aus Ravenna in seinem Diätbestseller eindringlich vor kulinarischen „seltsamen und schrecklichen Dingen“, so einer seiner Kollegen. An erster Stelle der Dinge, mit denen man die eigene Langlebigkeit aufs Spiel setze, rangierte die Tomate.

Heute weiß man: Diese Frucht mit Migrationshintergrund ist außerordentlich gesundheitsfördernd, voller Vitamin C, bei einem Wassergehalt von mehr als 90 Prozent kalorienarm, der sekundäre Pflanzenstoff Lycopin ein Radikalenfänger und, was medizinische Studien der letzten 20 Jahre zeigten, für die Krebsvorsorge zu empfehlen. Lycopin wird am besten vom menschlichen Körper aufgenommen, wenn man Tomaten in Öl erhitzt. :grinsgruen:

Die Ironie bei der Tomate, deren Geschichte mehrfach über den Atlantik und wieder zurückführte, ist:
Die meisten der aktuell in Italien geernteten Tomatensorten (Ventura, Chico oder Cal-j) sind Neuzüchtungen aus den Labors nordamerikanischer Saatguthersteller.

Geradezu mittelalterliche Foltertorturen lassen sich der Tomate zufügen:
Sie wird gevierteilt, zerschnitten, in Öl gekocht, geschmort, ihr wird sogar die Haut abgezogen. Aber sie lässt sich auch pürieren, trocknen, einlegen.

:superessen:

Tagged , , , , , , . Bookmark the permalink.

8 Responses to Wer will schon 120 werden?

  1. paradalis says:

    Hm. Das ist ja jetzt blöd. Ich hatte gerade einen frischen Salat zum Abendessen!
    :-)

    Aber wie du schon schreibst, wer will schon 120 Jahre alt werden …

    Liebe Grüße und hab einen schönen Abend, liebe Moni.
    Heike.

    • admin says:

      Du kennst doch den Spruch: „Was mich nicht umbringt, härtet mich ab!“ Also, hoffentlich hat der Salat gut geschmeckt und weiterhin frohes Möhren-,Apfel-,Kohlrabe-,Sellerie-,Gurken-Geknabber :)
      LG-moni

  2. Wortman says:

    120? Nööö – ich bin mit 105 zufrieden. :)
    Auch ohne Salat.

    • admin says:

      Ob mit oder ohne Salat, mir wären 105 zuviel. Es kommt natürlich immer auf die geistige UND körperliche Frische an. Und da hoffen wir ja alle immer nur das Beste :)
      Liebe Grüße – moni

  3. Lucie says:

    Och nö, 120 Jahre muss nicht unbedingt sein, bin auch mit 90-100 Jahren zufrieden. *grins*
    Was man bei dir so alles erfährt, toll!

    Liebe Grüße
    Lucie :-)

    • admin says:

      Ich bin sogar noch ein bischen bescheidener, obwohl ich Tomaten (in jeder Folterversion) wirklich liebe und denke mal so 80 Jahre sind schon eine ganze Menge Zeit :)
      Liebe Gruesse und einen guten Tag (unabhaengig vom Wetter) – moni

  4. Rosie says:

    Hm….ich hatte heute mittag Tomatensuppe. Also Tomaten geschnitten, gehackt, geschmort, püriert, gesalzen und aufgegessen.
    Und nun hoffe ich auf die 120 Jahre…smile*
    Gruss von Rosie

    • admin says:

      Selbstgemacht und womöglich auch noch mit selbstgezogenen Tomaten? Dann kann nichts mehr schiefgehen: Die Kraft der Tomaten wird mit Dir sein :)
      Lieben Gruss-moni

♥ DANKESCHÖN von Herzen, dass du dir die Zeit genommen hast, hier vorbeizuschauen, zu lesen und zu kommentieren. Über jedes freundliche und aufmerksame Wort freue ich mich wirklich sehr! Liebe Grüße und bis bald! ♥ THANK YOU so much for stopping by, taking you time to look, to read and to leave a comment. I read and appreciate every single word. Take care and best wishes!