Auszeit

Ich musste eine Auszeit nehmen, denn die sogenannte 5.Jahreszeit stellt für mich jedes Jahr neue Herausforderungen an meine Nachsicht und Toleranz!

Natürlich gönne ich all den „Narren“, die ein ganzes Jahr auf diese Saison hingearbeitet und geprobt haben, ihre Auftritte in den Medien.

Aber von morgens
im Radio mit „Humba-Humba-Tätere“ zum Gedenken an den 100.Geburtstag von Ernst Neger,  im Fernsehen  mit „Heile-Heile-Gänschen“ selbstverständlich vorgetragen von der immerjungen, nimmermüden Fastnachtsikone Margit Sponheimer, in den Zeitungen mit detaillierter Berichterstattung vom größten Zig-Kilometerlangen Zug bis zum kleinsten 2-Mann-Umzug im Lande,
bis  abends
zu den unzähligen Life-Übertragungen der diversen Fastnachtssitzungen mit den ewig gleichen Uraltwitzen (ich glaube inzwischen, dass das Klatschen und unbändige Gelächter nur den jeweiligen Wiedererkennungswert darstellt!)
bin ich inzwischen so genervt, dass ich laut rufen möchte: „Ich bin kein Fastnachter, holt mich hier raus!“

Aber ich muss (und ich werde, wie jedes Jahr) durchhalten und niemand wird meine Erleicherung merken, wenn ich in das altbekannte „Klagelied“ ganz besonders dankbar  einstimme: „Am Aschermittwoch ist alles vorüber…“!

In diesem Sinne ein dreifach donnerndes Helau, Alaaf, Ale Hop und Servus allerseits!

:happy:

Bookmark the permalink.

Comments are closed.