„T“ in die neue Woche 73/2017

Der Anblick eines solchen Eingangstores macht einen doch echt sprachlos, gell.
Mir fehlten zumindest -außer natürlich dem Licht im passenden Winkel – echt die Worte
und so habe ich schnell ein paar Fotos gemacht.
Wo ich dieses  prachtvolle „Kunsthandwerk“ entdeckt habe?
Hier:
Es ist der Eingang zur „Stiftung Kunsthaus Heylshof“ in Worms.
Das eindrucksvolle Stadtpalais der Familie von Heyl,
heute Sitz der Stiftung Kunsthaus Heylshof, liegt nur wenige Schritte von Dom und Marktplatz entfernt.

Der „Heylshof“ ist ein unter Denkmalschutz stehendes Museum mit einer großzügig gestalteten Gartenanlage.

Alte Meister und wechselnde Ausstellungen zeitgenössischer Kunst 
werden hier in einem der führenden Kunstmuseen in Rheinland-Pfalz. geboten. 

Leider hatte ich immer noch die Sonne im Rücken und Ausweichen war auch nicht:
Auf der einen Seite die viel befahrene Straße,
auf der anderen Seite ein total dunkler Pfad, entlang der wunderbaren Parkanlage.

Deshalb hier noch ein Detailfoto dieses beeindruckenden Tores:

Leider hatte ich keine Zeit eingeplant, dieses gewiss sehenswerte Museum zu besuchen.
Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben…..


Nova wünscht sich Türen, Tore,
Himmelstore, Eingänge, Höhlen und…und…und…

Punkt.Punkt.Punkt. #42/2017

„Zeitzeugen“ sollen uns Wissenswertes aus der Vergangenheit berichten
und unsere Kenntnisse über das frühere Leben vertiefen. 

Es gibt viele berühmte und aussagekräftige Zeitzeugen. Ich habe allerdings etwas gefunden,
das uns auch heute noch wenig berichtet über die Zeit, in der es entstanden ist,
aus welchem Grund, welche Idee zugrunde lag, warum sie geschaffen wurden.

Die Figuren in Bad Dürkheim, aufgestellt an verschiedenen Plätzen, gehören gewiss dazu.
Sie entstanden vermutlich zu Beginn des 20.Jahrhunderts, der oder die Künstler sind unbekannt
und es ist sicher, dass die verschiedenen Gruppen nicht für die jetzigen Standplätze vorgesehen waren.

Die Figuren sind jeweils aus Sandstein gearbeitet und es gibt einzelne Skulpturen,
so wie die obige, die  – wie ich finde –  eine gewisse Ähnlichkeit mit Putten aufweist.

Außergewöhnliche Merkmale sind allerdings bei allen Figuren die Beine,
die von den Oberschenkeln an als Fischschwänze ausgebildet sind.
Hier sitzt sie auf einem Fabelwesen (Drache??? Schildkröte???) und hält stolz ein üppig gefülltes Füllhorn in die Höhe.

Zeit und Wetter haben unübersehbare Spuren hinterlassen.
Daher sind einige Details gar nicht mehr genau zu erkennen und können nur interpretiert werden.
Stumme „Zeitzeugen“ , die ihr Geheimnis wohl für immer bewahren werden.

Punkt-Punkt-Punkt

Punktgenaues Projekt von Sunny 
Thema: „ Zeitzeugen “

Zitat im Bild # 16/2017

„Wandel und Wechsel liebt, wer lebt.“

Richard Wagner
(Deutscher Komponist)


Bild und Wort vereint im Projekt der lieben Nova

DND – 2017 (78+22)

Die letzten Fuchsienblüten läuten den Herbst ein…

Sie genießen die sich verabschiedenden sonnigen Grüße!

„Blumen können nicht blühen ohne die Wärme der Sonne. 
Menschen können nicht Mensch werden ohne die Wärme der Freundschaft.“
*Phil Bosmans*

dernaturdonnerstagGhislana leitet dieses schöne Projekt

Anna-Alles,nur nicht alltäglich #07

Zugegeben, ich war etwas überrascht, als ich diesen „Leuchtturm“ inmitten der üppig grünen Hecke entdeckte.
Ein „Leuchtturm der besonderen Art“ aber auch eine besonders impertinente Umweltverschmutzung.
Auf jeden Fall hoffe ich, dass es sich hier doch um den berühmten Einzelfall handelt,
also um alles, nur nicht Alltäglich!


Ein neues Projekt der lieben Arti